• White Facebook Icon
  • White YouTube Icon

®

315-430-4211

 

Dr. Bernard Straile

2433 Waveway

Skaneateles, NY 13152

© 2018 by IMAET, INC. 

Individualisierte Bioresonanz und Epigenetik

Updated: Sep 24, 2018


Nachdem in den letzten Jahren eine Vielzahl von Menschen ganzheitliche Genomanalysen erstellen liessen, wird nun klar, dass der Durchschnittsmensch viele tausende Genmutationen in seiner DNS bzw. in seinem Erbgut besitzt. Diese Mutationen sind eine Form von SNPs (single nucleotide polymorphisms) oder Punktmutation, welche eine halbe oder ganze Sprosse der Doppelhelix darstellt.

Diese Fehlerhaftigkeit im Code des Lebens, der DNS, ist für viele Allergien, Entzündungs- und Autoimmunerkrankungen, sowie psychologische Beschwerden verantwortlich. Darüber hinaus haben diese Mutationen einen großen Einfluss auf die Ätiologie von Krebs.

Die Wissenschaft der Epigenetik hilft uns die biochemischen Einzelheiten des (Über)Lebens besser zu verstehen. Die Epigenetik erforscht intensiv das Aktivieren und Deaktivieren von Genen zur Steuerung des Stoffwechsels, die Regulierung der vielfältigen Abwehrkräfte des Immunsystems, sowie das prekäre Balancieren von Hormonen, Neurotransmittern und Enzymen. Auch die Rythmen des gesamten Lebens, vom Kindeswachstum über die Pupertät hin zur Andropause, sind in ihren biochemischen Details in die DNS einprogrammiert.

Die DNS ist zweifellos sehr komplex. Sie enthält 3 Milliarden Genverknüpfungen, welche das Überleben biochemisch steuern. Dies geschieht im Zusammenspiel mit den umweltlichen Einflüssen wie Tag und Nacht, Hitze und Kälte; natürlichen sowie künstlichen, von Menschen erzeugten Stressfaktoren. Je nachdem wie unsere Genmutationen auf dem Genom besiedelt sind, zeigen sich unsere persönlichen gesundheitlichen Herausforderungen. Daraus stellt sich folgende Frage : Können wir die Epigenetik unserer Zellen beeinflussen (oder sind unsere Gene nicht spezifisch beeinflussbar) und können wir die Mutationen im Genom, die Entzündungen und Krankheiten hervorrufen, harmonisieren? Die Antwort ist eindeutig: JA, definitiv, wir können unsere Gene beeinflussen! Und zwar auf vielfältigste Art und Weise. Wir wissen z.B., dass unsere Ernährung epigenetische Konsequenzen hat und dass auch Leibesübung, Yoga und Meditation einen positiven Einfluss auf den epigenetischen Ausdruck eines Menschen haben. Wir wissen ebenfalls, dass ungesunder Lebensstil, Toxine und Strahlung die DNS und ihre Gene schädigen. Eine besondere Kategorie in der Genschädigung sind Viren; sie stehen im Verdacht, viele Krebsarten und andere Genmutationen zu verursachen.

In diesem Artikel möchte ich darlegen, dass wir in der Lage sind, zielgenau Gene und Rezeptoren energetisch anzuvisieren und über eine spezielle Biofeedback Methode im Sinne der Bioresonanz, ins Gleichgewicht zu bringen. Gene wie z.B. MTHFR (Methylentetrahydrofolat-Reduktase) oder VDR (Vitamin D-Rezeptor) und viele andere. Dabei wird oft das Immunsystem gestärkt, Entzündungsvorgänge dauerhaft gelindert und Allergien können eliminiert werden.

Wir wissen, dass alles, vom Planeten bis hin zum einzelnen Atom, eine ‘wesenseigene‘ Frequenz hat (Eigenfrequenzen). Selbstverständlich haben Proteine so eine spezifische Frequenz, eine Eigenfrequenz. Aber auch Farben und Emotionen haben elektromagnetische Eigenfrequenzen. Diese wesenseigenen Energiesignaturen erlauben es uns, Emotionen, Gene, Viren, Nährstoffe und Enzyme zu identifizieren. In meiner langjährigen Praxis habe ich bei der Behandlung von tausenden von Patienten gelernt, dass man mit diesen praezisen Energiefrequenzen sehr spezifische epigenetische Funktionen beeinflussen kann; z.B die Methylierung von Folat per MTHFR Gen oder die Methylierung von Vitamin B12 per MTRR Gen.

Ja, Gene haben auch Eigenfrequenzen. Oft sind Allergien, Entzündungen, Immunschwächen sowie psychische Beschwerden auf eine mangelhafte Genfunktion zurückzuführen, und mit präzisem Biofeedback, können all diese Gebiete der Gesundheitsvorsorge und Prävention, positiv und oft permanent beeinflusst werden. Die von mir klinisch observierten Verbesserungen im Stoffwechsel, dem Immunsystem und der Psyche sind über epigenetische Veränderungen durch ASR Biofeedback erreicht worden. Epigenetisch bedeutet, dass diese positiven Veränderungen erblich sind und für jüngere Menschen sich auch in der nächsten Generation vorteilhaft auswirken koennen.

Als Grundlage dieses energetischen Denkens dient das System der Meridiane aus der TCM (Traditional Chinese Medicine), wo die Qi Energie durch die Meridiane pulsiert.

Ich sehe die Meridiane als das Internet der 100 Billionen Zellen und deren DNS. Die Meridiane verbinden die Zellen energetisch und erlauben einen unmittelbaren Informationsaustausch. Dieser zelluläre Datenfluss kann gemessen und analysiert werden. Dadurch können sehr komplizierte genetische Veranlagungen sichtbar gemacht, latente Infektionen erkannt und Allergien und Entzündungsvorgänge greifbar gemacht werden. Dieses Prinzip der Reaktivität erfasst die den körperlichen Energiefluss meist irritierenden oder blockierenden Energiesignaturen und das IMAET Gerät listed sie in einem Resultatsbericht. Biochemische Einzelheiten des Stoffwechsels, Entgiftungsprozesse, Immunvorgänge und emotionale Abläufe, zum Zeitpunkt der Reaktivitätsanalyse, sind sichtbar.

Ein Heilpraktiker, Arzt oder Energetiker kann dann ein spezifisches, harmonisierendes Biofeedback mit präzisen Frequenzen zusammenstellen und den Klienten im Sinne der Bioresonanz damit behandeln. Jede Biofeedbackbehandlung konzentriert sich auf eine Ebene des persoenlichen Stoffwechsels. z.B. MTHFR Gen, zusammen mit Folat und Vitamin B12, sowie Leber und Verdauungsenzyme. Eine systematische Abfrage aller Nährstoffe über einen Behandlungszeitraum bringt die besten Resultate. Die Behandlungen dauern zwischen 20 und 30 Minuten, so lange wie eine durchschnittliche Akkupunkturbehandlung. Oft können damit zum Beispiel Allergien überwunden werden, auch wenn sie schon seit mehreren Generationen in der Familie vorhanden waren.

Ein wichtiger Faktor im Bereich der epigenetischen Heilung mit resonanten Energien und Frequenzen ist die Tatsache, dass die Reparaturfähigkeit der Gene im embryonalen Alter am grössten ist. Je jünger der Mensch, desto effektiver und schneller ist der Prozess der Genharmonisierung mit Resonanzfrequenzen. Anderseits ist eine Verbesserung der Funktion des Erbgutes jedoch prinzipiell möglich, solange der Mensch lebt.

Die spezifische Beeinflussung des genetischen Ausdrucks des Menschen mittels resonanter Energien und Frequenzen ist eine neue Errungenschaft, welche sich parallel zu der epigenetischen Wissenschaft und aus dem Humangenomprojekt entwickelt hat und noch weiter entwickelt. Es ist eine Kombination aus Erkenntnissen aus Akupunktur, Homöopathie, Energiemedizin, Kinesiologie, Klopfmethoden, Bioresonanz, Epigenetik, Medizin und IT. Angewendet werden kann diese neue SHOW Methode mit Testfläschchen oder mit dem IMAET System.